Von Anbeginn an war die Österr. Wachtelhundezucht mit im deutschen Verein erfasst und wurde als Landesgruppe geführt. Würfe sind ab 1925 zu verzeichnen.

Nach dem 2.Weltkrieg war dies aus politischen Gründen nicht mehr möglich. Im Jahr 1949 wurde ein eigenständiger Verein gegründet, der "Verein für Deutsche Wachtelhunde in Österreich". Die Zusammenarbeit zwischen beiden Vereinen besteht nach wie vor. Die Prüfungsordnung war noch bis in die 60'er Jahre absolut identisch und hat sich erst danach unterschiedlich entwickelt. Während die Österreicher wenig an der ursprünglichen PO geändert haben, kamen in Deutschland neue Prüfungsformen mit erhöhten Anforderungen (EP, EPB) dazu und nach Zusammenschluss mit der ehemaligen DDR wurde das Notensystem umgestellt.

ld vdwoe

Seit Neugründung des Vereins werden die Hunde im ÖHZB, dem Zuchtbuch des österr. Dachverbandes ÖKV eingetragen. Der ÖKV gibt jährlich ein Zuchtbuch für alle Rassen heraus.

Die Zuchtbuch-Nummern werden für jede Rasse separat, beginnend bei 001, kontinuierlich vergeben, der Nummer wird die Kennung ÖHZB/DW vorangestellt. Bis Ende 2019 sind die Eintragungsnummern (mittlerweile vierstellig) bei ÖHZB/DW 2866 angelangt. Das Zuchtbuch für 2020 liegt noch nicht vor. Die Gesamtzahl der eingetragenen Hunde umfasst alle österr. Würfe sowie die Importhunde, die mit Eintragung ebenfalls eine ÖHZB-Nr. erhalten.

 

Der VDWÖ hat sich ebenfalls der Datenverarbeitung mit Dogbase angeschlossen, die österr. Würfe werden im ZB-DW als Anhang aufgeführt.